Ein Klick...24h später

09.08.2015 - 09:40 von Ole Sindt (Kommentare: 0)

Kopf trifft Tischkante. Wie häufig kann sowas in 24 Stunden gutgehen.

"Das musst Du machen, es ist unglaublich." sagte Alex vor einigen Wochen zu mir.

Was er damit meinte, dazu komme ich gleich.

Ich selbst benutze Model-Kartei (MK) sehr häufig. Zur Portfoliopräsentation, zur Modelauswahl und -buchung, für Jobs und Events usw. Ich benutze MK soviel, daß ich sogar einen kostenlosen Workshop für Models anbiete, was man dort alles machen kann, wie man sein Portfolio optimiert, wie man Fotografen sucht u.ä. Durch meine ständige Benutzung habe ich es immerhin geschafft unter den knapp 3,1 Millionen Bilder zwei von meinen in die Top20 zu bringen (dies bedeutet übrigens nicht, daß diese Bilder besser als die anderen 3,1 Millionen sind).

Einer der ersten Punkte, der in diesem Workshop besprochen wird, ist die persönliche Startseite. Hier landet man nach dem Login und kann sich alle möglichen Sachen anzeigen lassen oder auch nicht. Ich gebe nur wenig Tipps, was man sich dort anzeigen lassen sollte. Dies sollte jeder Teilnehmer selbst rausfinden.

Alex Zitat vom Anfang bezog sich auf so eine Option, genauergesagt auf das Widget "Neue Bilder". Bisher war es bei mir aus. Seit 24 Stunden ist es an. Wie Alex schon richtig sagte: Unglaublich!

Fataler Haken gesetzt

Bisher habe ich mein Surfverhalten in der MK an Models orientiert. Durch den Haken bekomme ich jetzt ALLE Bilder angezeigt, welche gerade hochgeladen wurden. Auch von Fotografen. Kurzform: Heilige Scheiße! Ich habe den Markt vollkommen falsch eingeschätzt. Nicht Models brauchen Tipps für die Nutzung von MK oder der Erstellung eines Portfolios, sondern Fotografen. Und zwar sehr, sehr, sehr viele. Die wichtigsten Punkte nach 24 Stunden ansehen von teilweise wirklich grauenhaften Bildern und Sedcards:

- Tittenknipser überall! Unglaublich, bei gefühlten 2/3 der Fotografen besteht das Portfolio aus nichts anderem.

- Schrift oder Wasserzeichen hat noch nie ein Bild verschönert. Egal, bei welchem Fotografen.

- Viel scheint gut zu sein. Scheint. Ist es nicht. 100 Bilder auf der Portfolioseite zu posten zeugt nicht von Qualität.

- Das Gesicht des Models eine Blende überzubelichten scheint gerade In zu sein. Sieht aber trotzdem mies aus.

- Aus einem Shooting ein (1) neues Bild fürs Portfolio zu bekommen ist gut, zwei (2) grandios. Der erstaunlichste Fotograf, den ich da bisher entdeckt habe, schafft es auf 18!

- Profilbilder!! Echt Jungs, ihr seid Fotografen. Zumindest ein wenig Mühe damit geben, es ist das erste Bild, was man von Euch sieht. Eure Bewerbung. Sehr häufiger Kommentar von Alex: "Ah, das Vergewaltigergrinsen". Und das trifft es leider häufig. Dazu oftmals eine grauenhafte Qualität der Fotos. Wirklich Unterirdisch. Falls jemand einen Tumblr mit den miesesten Profilbildern kennt, immer her damit. Ich sammel gerade :)

- Fotografen geben Likes nicht ganz so häufig wieder wie Models. Naja, bei 80% fiel es mir auch wirklich schwer überhaupt ein Bild zu finden, wo man ein "Großartig!" hinterlassen konnte, ohne daß es gleich peinlich wird.

Ich bin gespannt, was da noch in den kommenden Tagen/Wochen auf mich zukommt. Es könnte lustig werden!

 

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben